Zum Inhalt
Home » marketingblog » Social Media Recruiting: So gewinnst du Fachkräfte

Social Media Recruiting: So gewinnst du Fachkräfte

Bei deiner Job-Kampagne solltest du gleich zeigen, weshalb sich jemand bei dir bewerben sollte

Letztes Update am 2. Juli 2024 von Urs Häusermann

Dein Stelleninserat bringt keine Bewerbungen? Auch nicht, wenn du es online publizierst? Das kann daran liegen, dass es nicht gelesen wird oder wenn, dann von den falschen Leuten. Hast du schon mal überlegt, deine künftigen Fachkräfte über Social Media zu rekrutieren? Denn hier erreichst du potenzielle Bewerberinnen und Bewerber auch dann, wenn sie nicht aktiv auf Jobsuche sind. Ausserdem kannst du ganz einfach mit ihnen kommunizieren und deinen Employer Brand stärken. Also: Wenn du dich bisher noch nicht mit Social Media Recruiting beschäftigt hast, solltest du das jetzt ändern. 

Social Recruiting, Social Hiring, Social Media Recruitment … Es gibt viele Begriffe rund um die Personalrekrutierung über Social Media und die genauen Begrifflichkeiten werden viel diskutiert. Wir zeigen dir heute, wie du deine zukünftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über Social Media findest. Grob gesagt gibt es drei Möglichkeiten, wie du das machen kannst:  

  • Mit organischem (also nicht bezahltem) Content auf deinen Social-Media-Kanälen
  • Mit Social-Media-Ads, also bezahlten Anzeigen
  • Mit LinkedIn-Stelleninseraten. Für zwei Wochen kannst du diese sogar kostenlos nutzen. 

Um Erfolg zu haben, reicht es aber nicht, wenn du dich auf einen dieser Punkte beschränkst. Deine Mitarbeiter-Suche wird erst dann Wirkung zeigen, wenn sie aus mehreren Bausteinen besteht. Hier zeigen wir dir Schritt für Schritt, wie du deine Job-Kampagne lancieren kannst. 

In 10 Schritten zu deiner Job-Kampagne 

1. Bestimme das Ziel und die Zielgruppe

Was ist das Ziel deiner Job-Kampagne? Möchtest du mehrere oder nur eine bestimmte Position besetzen? 

Und wer ist die Zielgruppe? Definiere die demografischen Daten sowie die Interessen und das Verhalten der Zielgruppe. 

2. Wähle die richtigen Plattformen 

Instagram eignet sich hervorragend, um junge und kreative Talente anzusprechen, Facebook ist die ideale Plattform, um eine breite Zielgruppe ab 40 zu erreichen. Auf LinkedIn findest du schnell Fach- und Führungskräfte. Das sind aber nur grobe Richtlinien. Überlege dir genau, über welche Kanäle du deine Zielgruppe am besten erreichst. 

3. Entwickle ein Employer Branding

Eine starke Arbeitgebermarke ist das Fundament deiner Job-Kampagne via Social Media. Zeige, was dein Unternehmen besonders macht und warum du einen guten Arbeitsplatz bietest. Dafür kannst du Mitarbeiter-Testimonials nutzen sowie Einblicke in den Arbeitsalltag geben und Unternehmenswerte kommunizieren. 

Einblicke in den Arbeitsalltag sind hilfreich, um das Unternehmen besser zu spüren.

4. Erstelle eine Landing Page 

Wohin gelangen die potenziellen Bewerber, die auf deine Anzeige klicken? Eine einfache Landing Page eignet sich besonders gut. Am besten erzählst du gleich zu Beginn, was du als Arbeitgeber bieten kannst. Und nein, ein Obstkorb zählt nicht. Was du von der Kandidatin oder dem Kandidaten erwartest, hat hier keinen Platz. Du bewirbst dich mit deiner Firma bei ihnen. Denn du hast soeben eine Person getriggert, die nicht aktiv auf Stellensuche ist. Und das sind meistens die guten und loyalen Mitarbeitenden. Also genau diejenigen, die jedes Unternehmen sucht. 

Vielleicht nutzt du auch ein Video, in dem du dich und deine Firma vorstellst? Das schafft Vertrauen und potenzielle Bewerber können sich ein Bild von dir machen. Noch besser ist, wenn nicht (nur) die Führungspersonen, sondern Mitarbeitende die Firma vorstellen. 

Zeige gerade zu Beginn, was du mit deiner Stelle bieten kannst.

Wichtig ist auch, dass sich Interessierte direkt auf der Seite mit wenigen Klicks bewerben können. Vorerst noch ohne Lebenslauf und das Motivationsschreiben sollte sowieso vergessen werden. Das sind nur Floskeln. 

Stell dir vor, dein potenzieller neuer Mitarbeiter hat gerade Pause, ist unzufrieden in seinem aktuellen Job, und stösst beim Scrollen auf deine Anzeige. Wenn er sich dann innerhalb von 5 Minuten bewerben kann, ist die Chance gross, dass er das auch tut. Oder zumindest grösser, als wenn er sich abends an den PC setzen muss, um erst noch ein schönes Bewerbungsschreiben zu verfassen. 

Wenn sind Interessierte möglichst einfach bewerben können, steigt das deine Erfolgschancen.

5. Liefere guten (organischen) Content

Verwende auf deinen Social-Media-Plattformen durchgehend hochwertige Bilder, Videos und Texte, die dein Unternehmen repräsentieren. Poste relevante und aktuelle Inhalte. Sei authentisch und nutze am besten auch deine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Botschafter.

6. Achte auf ein professionelles Profil

Achte darauf, dass die Unternehmensprofile professionell und aktuell sind und alle wichtigen Infos zu finden sind. Interagiere mit der Community und stelle dich auch den kritischen Fragen. Hier hast du nochmals die Chance, dich als guten Arbeitgeber zu zeigen und deine Werte nach aussen zu kommunizieren.  

7. Lege ein Anzeigenbudget fest

Allein durch deinen organischen Content werden nur wenige Leute auf deine Job-Landing-Page kommen. Deshalb lohnt es sich, Anzeigen zu schalten. Bestimme das Budget für deine Social-Media-Ads und berücksichtige dabei die Kosten für das Schalten von Anzeigen auf den verschiedenen Plattformen sowie die gewünschte Reichweite. Für regionale Jobs empfehlen wir ein Budget ab CHF 1000.- für 6-8 Wochen auf den Plattformen von Meta. Bei LinkedIn mindestens das Doppelte. 

Das Gute an den Anzeigen: Sie funktionieren auch, wenn du vorher keinen organischen Content produziert hast. Guter organischer Content kann dir natürlich helfen, wenn jemand, der die Anzeige sieht, auch deinen Unternehmensaccount auf der jeweiligen Plattform anschaut. 

8. Schalte deine Anzeigen und nutze die Targeting-Optionen

Gestalte eine ansprechende Anzeige, die auf den ersten Blick verständlich ist: Um welche Stelle geht es, wer ist der Arbeitgeber, was ist toll an der Stelle? Schreibe ansprechende Jobbeschreibungen mit klaren Überschriften und liste bereits erste Vorteile auf. 

Wenn du die Ads schaltest, nutze die umfangreichen Targeting-Optionen der jeweiligen Plattformen, um deine Anzeige genau der gewünschten Zielgruppe anzuzeigen. Nutze auch A/B-Tests, also verschiedene Anzeigentexte, Bilder und Zielgruppen, um herauszufinden, was am besten funktioniert. Mit Retargeting kannst du Anzeigen für Nutzer schalten, die bereits deine Website oder Landing-Page besucht haben und somit mindestens ein kleines Interesse an der Stelle oder an dir als Arbeitgeber haben. 

9. Tracke die Kampagne

Implementiere Tracking-Tools, um die Performance deiner Kampagne zu überwachen. Verwende die eigenen Analysetools der einzelnen Plattformen sowie externe Tools wie Google Analytics, um den Erfolg zu messen und Optimierungen vorzunehmen. 

10.  Reagiere zeitnah auf Bewerbungen

Deine Kampagne hat gestartet, die ersten Bewerbungen der Landingpage flattern in dein E-Mail-Postfach. Jetzt ist es wichtig, diese möglichst zeitnah zu bearbeiten. Es kann sein, dass die Bewerbenden das Formular aus einer Laune heraus ausgefüllt haben. Und je mehr Zeit vergeht, desto eher kann es sein, dass sie oder er sich wieder umentscheidet, da es im alten Job ja doch irgendwie bequem ist. 

Und klar, auch hier werden einige Bewerbungen darunter sein, die überhaupt nicht passen. Da der Bewerbungsprozess so einfach war, darf auch die Absage einfach sein. Eine nette E-Mail mit kurzer Begründung reicht. 

Fazit

Social Media Recruiting ist heute eine gute Möglichkeit, um an deine neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu kommen. Damit deine Job-Kampagne aber auch wirklich funktioniert, sind mehrere Faktoren entscheidend:

  • Ein starker Employer Brand positioniert dich als Arbeitgeber
  • Mittels Social-Media-Ads erreichst du eine grosse Masse
  • Dank Targeting-Optionen kannst du bestimmen, wer die Ads sieht
  • Eine Landing Page für die ausgeschriebene Stelle schafft einen positiven ersten Eindruck 
  • Die Schwelle, sich zu bewerben, soll tief sein, so dass ad-hoc-Bewerbungen möglich sind

Natürlich reicht manchmal auch ein Inserat auf LinkedIn. Aber je nach der zu besetzenden Stelle braucht es mehr, um an die richtigen Leute zu gelangen. 

Du siehst: 

Fachkräftemangel macht keinen Spass. Eine coole Job-Kampagne aber schon. 

Du brauchst Hilfe bei einem der genannten Schritte oder willst die gesamte Job-Kampagne auslagern? Dann melde dich bei uns!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert