Home » Blog » Was bringen Hashtags?

Was bringen Hashtags?

In meinem LinkedIn Blog habe ich euch diesen Artikel versprochen, dann kam aber noch der Blog mit den Weihnachtskarten dazwischen. War eben grad aktueller. 

Nun ist es aber so weit, wir reden über Hashtags. Doch was ist das genau und wie funktionieren Sie?

Was ist ein Hashtag?

Das englische Wort “hashtag” setzt sich aus “hash” für Raute (#) und “tag” für Markierung zusammen und bedeutet so viel wie markiertes Schlagwort. Hashtags wurden von Twitter ins Leben gerufen und finden sich mittlerweile auf fast allen Social Media Plattformen wieder. 

Was bewirkt ein Hashtag genau?

Ein Hashtag markiert ein Thema und verlinkt alle Beiträge zu diesem Thema miteinander. Am besten stellt ihr euch das so vor, wie wenn ihr in einen Buchladen geht. 

Da wo «Horror» am Regal steht, findet ihr alle Horror-Bücher und da, wo «Liebes-Romane» steht, findet ihr die Schnulzen. Ganz einfach. Wenn ich zum Beispiel auf LinkedIn in einem Post das Hashtag #Blog verwende, wird dieses Wort automatisch verlinkt. Wenn dann jemand draufklickt, dann sieht er alle Beiträge in einem neuen Feed, welche mit dem Hashtag #Blog versehen wurden. Umgekehrt natürlich auch. Mein Beitrag taucht dann sehr wahrscheinlich auch in dem Feed auf, wenn bei einem anderen Beitrag auf dieses Hashtag geklickt wird. Und das gibt meinem Beitrag Reichweite. 

Was sind relevante Hashtags?

Wie wir gelernt haben, sehe ich, wenn wir auf einer Social Media Plattform auf einem Hashtag klicken, alle Beiträge zu diesem Hashtag. 
Dies ist der so genannte «Hashtag-Feed». Das ist eine Art Bibliothek all dieser Beiträge. Jetzt macht es natürlich Sinn, dass das Hashtag zu deinem Beitrag passt, denn sonst hast du evtl. Besucher auf deinem Post, aber die sind schnell wieder weg und das stärkt diesen nicht.

Wenn du also unter ein Bild einer Sonnenblume #Porsche schreibst, nur weil du Porsche-Verkäufer bist, bringt dir das gar nichts. Benutze also Hashtags, die zum Bild passen. 

Wenn du in der Schweiz Versicherungen verkaufst, solltest du das Hashtag #Versicherung und nicht #Insurance benutzen. Denn Reichweite in englischsprachigen Gebieten bringt dir wohl kaum etwas und das deutsche Wort ist hier mehr gesucht.

Wie gross soll ein Hashtag sein?

Auf den meisten Plattformen wie zum Beispiel auf Pinterest, Twitter, LinkedIn und Instagram kann man einem Hashtag folgen. Je mehr Follower ein Hashtag hat, desto «grösser» ist dieses. Jetzt denkst du bestimmt, dass es Sinn macht grosse Hashtags zu verwenden. Aber dem ist nicht so. 

Das Problem ist, dass grosse Hashtags automatisch mehr benutzt werden. Also teilst du dir den Hashtag-Feed mit ganz vielen Beiträgen. Die meisten Hashtag-Feeds funktionieren nicht chronologisch. Das heisst, die Posts mit den schnellsten und meisten Interaktionen sind oben. Auch wenn der Feed chronologisch wäre, bringt das nicht viel. Wenn du ein Hashtag wie zum Bsp. #Nike verwendest, dann wird dein Post nicht mal eine Minute im Feed sichtbar sein. 

Deshalb lassen wir die ganz grossen Hashtags aus. Überlege dir Hashtags, gebe sie auf der jeweiligen Plattform in der Suche ein und schau, wie gross sie sind. 
Ich empfehle dir ein kleines Hashtag, da hast du wenig Konkurrenz aber auch nicht viel Reichweite. Ein mittleres Hashtag und ein grösseres. 

Bei Instagram ist ein Kleines um 2000 Follower (ganz kleine lassen in der Regel aus, ausser sie sind super relevant), ein Mittleres um 20’000 Follower und ein grosses um 200’000 Follower. Mehr als 200’000 Follower macht keinen Sinn, ausser du gehörst zu den Big Playern im jeweiligen Bereich.

Wenn du ideenlos bist und regional agierst, macht auch mal ein Hashtag mit der jeweiligen Ortschaft oder dem jeweiligen Kanton Sinn. Auch wenn die mal unter 2000 Follower haben.

Wie viele Hashtags soll ich einsetzen?

Uff, da scheiden sich die Geister. Denn das ist je nach Plattform unterschiedlich. Grundsätzlich denkt man sich jetzt, «Hashtags geben Reichweite, also pflastere ich meinen Post mit Hashtags zu».  Aber das wäre falsch.

Erstens ist erwiesen, dass sich die Leser des Posts an zu vielen Hashtags stören und diese sogar zu weniger Interaktionen führen können. 

Und zweitens wird irgendwann die Reichweite nicht mehr gesteigert oder der Beitrag sogar «bestraft» und erhält weniger Reichweite. 

Ich gebe euch nachfolgend kurz eine Übersicht.

Hashtags auf Instagram

Instagram erlaubt bis zu 30 Hashtags. Aber das macht keinen Sinn. Versuch mal für ein Bild 30 relevante Hashtags zu finden. Ausserdem haben Tests gezeigt, dass bei mehr als 10 Hashtags die Reichweite nicht mehr gesteigert wird. Bei 5-10 hat man eine Steigerung festgestellt, danach nicht mehr. 
Selbst habe ich es nie getestet, aber ich verwende max. 5, das kann ich dann, wie du nachfolgend sehen wirst, auf allen Plattformen durchziehen. 

Hashtags auf Facebook

Grundsätzlich sind Hashtags auf Facebook nicht relevant. Die User nehmen sie immer noch nicht an und bei Umfragen werden sie als störend bezeichnet. Jedoch hat Facebook diese eingeführt und will sie nach wie vor etablieren. Wenn man also Hashtags verwendet, findet das Facebook cool und belohnt deinen Beitrag mit Reichweite. 

Deshalb empfehle ich dir Hashtags, jedoch hier auch nicht zu viele. Mit 3-5 bist du wohl gut bedient und nervst niemanden. 

Hashtags auf LinkedIn

Hier ist es einfach. LinkedIn empfiehlt 3-5 Hashtags und diese Empfehlung solltest du auch einhalten. Bei weniger als 3 Hashtags verschenkst du Reichweite, bei mehr als 5 wird dein Beitrag als SPAM deklariert und LinkedIn bestraft dies mit weniger Reichweite.

Hashtags im Text oder nach dem Text?

Eine weitere Frage, die immer wieder auftaucht ist, ist ob man Hashtags im Text schreiben soll oder danach. Grundsätzlich ist es von der Reichweite her gesehen egal. Ich empfehle dir jedoch die Hashtags nur in die Texte zu schreiben, wenn das Verhältnis Text zu Hashtags genügend gross ist. Das heisst wenn du in zwei Sätzen 5 Hashtags verbaust, sieht das einfach nicht schön aus und stört den Lesefluss. Im Zweifelsfall würde ich die Hashtags also nach dem Text einsetzen.

Hashtags Gross- oder Kleinschreibung?

Technisch gesehen ist es der Plattform egal ob ein Hashtag in Grossbuchstaben oder in Kleinbuchstaben geschrieben wird. Auf die Verlinkung und die Reichweite hat dies keinen Einfluss. Auch werden Beiträge mit dem Hashtag #blog im gleichen Feed landen wie Beiträge mit dem Hashtag #BLOG. 
Bei längeren Hashtags, welche aus mehreren Worten bestehen macht es aber durchaus Sinn, die Wörter mit Grossbuchstaben abzutrennen. Egal ob es in der Schreibweise korrekt ist. Ein Hashtag ist immer am Stück geschrieben. Man kann Wörter also nicht trennen. Drum empfehle ich die Grossbuchstaben. #dieseshashtagdientzuranschauung liest sich einfach schwieriger als #DiesesHashtagDientZurAnschauung.  

Hashtags als Stilmittel

Hashtags findet man auch immer wieder mal auf Printmedien. Da werden sie meist als Stilmittel eingesetzt oder um bei einer Online-Kampagne ein Hashtag bekannt zu machen, damit die User dies benützen. 
Ein Hashtag als Stilmittel funktioniert so, dass man dem geschriebenen Text Schlagworte hinzufügen kann. Wenn ich also einen Text schreibe und das Hashtag #justFun hinzufüge, weiss jeder, dass mein Text nicht ganz ernst zu nehmen ist. Oder länger Hashtags wie #WerNichtsWeissMussAllesGlauben. Solche Hashtags bringen der Reichweite nichts aber können dem Text eine andere Note geben. 

Fazit

Mach dich nicht verrückt mit Hashtags! Benutze sie aber auf jeden Fall, denn gratis Reichweite mit wenig Aufwand ist dir gesichert. 
Benutze jeweils 3-5 Hashtags auf jeder Plattform, dann bist du nicht schlecht dabei. Versuche für deine Businessthemen ein paar relevante Hashtags rauszusuchen und speichere sie am besten irgendwo ab, dann musst du nicht immer neu überlegen oder suchen. 

Hast du Fragen rund um das Thema Social Media oder Online Marketing? Dann kontaktiere uns! 


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.